vom Weltverbessern, Entrümpeln, Konsumverzicht und Lebensglück ...

mein Blog vom Entrümpeln, Konsumverzicht, Ausmisten, Downshiften, Minimalismus oder so :) Bis zum Ende des Jahres sollen es 1.000 Teile weniger sein!

Montag, 9. Januar 2012

nebenbei die Bücherregale entrümpeln

Fernseher - offiziell nichts
Mailpegel - 46
gekauft - Lebensmittel
Intellekt - einige Kapitel eines wahren Schundromänchens
Körper - vernachlässigt
entrümpelt - ein Fach meines Bücherschranks
Ebay - 7 Bücher und 5 Eidgenossen
entsorgt - 2 Bücher für den Tauschcontainer

Mein Schlafzimmerboden entrümpelt sich nur sehr langsam.
Ich überlege, alles in einen Korb zu stopfen - evtl. erhöht das meine Motivation?


Um aber tatkräftig zu wirken, habe ich spontan aus einem Fach sämtliche Bücher geräumt, es ausgewischt und dann die Bücher ausschließlich nach:
welches Buch möchtest du
a) entweder unbedingt erneut lesen
b) stammt von einem Autoren, von dem du im Prinzip alles haben möchtest
sortiert.




Da ich sehr spontan begann, lautete meine Antwort gestern:
behalten:
Tod eines Handlungsreisenden
alles von A.A. Milne (von ihm stammt Pu der Bär)
Schwarz ist die Nacht - Susanne Mischke
Gefährliche Freundinnen - Helene de Monferrand
alles von Christopher Moore
Christian Morgenstern
Milena Moser
Ingrid Noll
und Sara Paretsky

was nicht heißt, dass ich von denn alles habe,
sondern nichts von ihnen weggäbe

Alle anderen Bücher aus dem Fach landeten bei Ebay, in meiner Tauschcontainer-Kiste - oder auf einem "to read"-Stapel neben meinem Bett.
Ein Bücherstapel ist keine Unordnung, sondern ein Stilleben und damit basta!
(äh, halt, falsch ... eher eine "Installation", ja genau - eine Installation)
-> Die Installation ist in der Bildenden Kunst ein meist raumgreifendes, ortsgebundenes und oft auch orts- oder situationsbezogenes dreidimensionales Kunstwerk.
sagt Wikipedia

Demnach habe ich gestern mein M-P-Fach geschafft
Heute Morgen war dann schon mein P-R-Fach dran.
8 Bücher liegen bereit für Ebay,
zurück ins Regal kam
alles von
Arto Paasilinna
Daniel Pennac (Wenn alte Damen schießen
war meine Einstiegsdroge)
Es wird mir fehlen, das Leben - Ruth Picardie
Marge Piercy (Menschen im Krieg)
Edgar Allen Poe
Terry Pratchett (obwohl ich da schwankte, ob ich wirklich noch dran hänge)
Jutta Profijt (weil da aktuell noch Kühlfach-Bücher auf meinem Stapel warten)
Kathy Reichs
Ruth Rendell
Rainer Maria Rilke
Joachim Ringelnatz
Matt Ruff

ziemlich krude Zusammenstellung, was?

Also, probiert es mal aus:
es macht echt Spaß, in den eigenen Regalen zu shoppen.
Und was meine Krimi-Schmöker-Autorinnen angeht, freue ich mich auf den einen oder anderen verregneten Herbst/Winter (Frühling/Sommer) nach meiner aktiven Mutterschaft, in denen ich dann gleich den ganzen Stapel in einem Rutsch runterlesen kann.
Hey, noch mal mit Sara Paretskys Vic Warshawski in jungen Jahren anfangen :)

Nachmittags hatte ich mir dann auch mal mein Tupper-Gebirge vorgenommen und für die Pötte die passenden Namen gesucht.
Wirklich motiviert bin ich nicht, denn mir gruselt es vor den Schnäppchenjägerinnen, die einem völlig empörte Bewertungen dafür geben, dass die Pötte benutzt aussehen.
Andererseits - ich habe mal eine negative Bewertung bekommen, weil eine Käuferin das Buch langweilig fand, das sie bei mir für einen üppigen Euro ersteigert hatte.
Ja, es war langweilig, deshalb hatte ich es versteigert und außer ihr niemand drauf geboten.
...
...
Also, heute wird noch mehr Tupperzeug folgen.
Ganz bestimmt.

Ach ja, und dann habe ich Kohlsuppe gekocht.
Für heute.
Aber davon berichte ich nachher anderswo :)

Kommentare:

  1. Der Meinung über Bücherstapel kann ich mich nur anschließen. Ich frage mich aber, ob das Kinderzimmer auch als Installation zu betrachten ist. Es würde meistens alle in der Definition angeführten Bedingungen erfüllen. Nur das mit dem Ortsgebunden dürfte man dabei nicht so eng auslegen, die Installation versucht manchmal auch auf andere Zimmer überzugreifen, aber das fällt wohl unter raumgreifend :)

    AntwortenLöschen
  2. Mein to read-Stapel ist mittlerweile ein to read-Regal, und das ist voll. Striktes Bücherkaufverbot ... (aber was soll ich machen, wenn mir dann doch wieder ein tolles Buch übern Weg läuft?)

    Gruß, Agathe

    AntwortenLöschen
  3. woher willst Du wissen dass es toll ist wenn Du es noch nicht gelesen hast???

    Carola, hast Du das aus Paris gesehen? Das wäre was für Deine wollkiste. Da hat eine Installationen gehäkelt, in rosa!! Ausserdem häkelt die auch noch Organe und andere skurile Dinge. Das Zeug verkauft sie dann. Die rosa Installation kostet z.B. 40.000€

    Grüssle
    erdbeermaus

    AntwortenLöschen