vom Weltverbessern, Entrümpeln, Konsumverzicht und Lebensglück ...

mein Blog vom Entrümpeln, Konsumverzicht, Ausmisten, Downshiften, Minimalismus oder so :) Bis zum Ende des Jahres sollen es 1.000 Teile weniger sein!

Donnerstag, 12. Januar 2012

Lest Walter Satterthwait!

Fernseher - new Girl - how I met your mother
Mailpegel - 61
gekauft - 2 Kästen Wasser und 3 Chillischoten
Intellekt -
Körper - mehr Kohlsuppe
entrümpelt - ein Fach meines Bücherschranks
Ebay - 2 Bücher
entsorgt - ein Schraublas, Babyschuhe, einen entzückenden, kleinen Pappkarton


Natürlich ist es wenig spektakulär, dass ich Altglas entsorge.
Spektakulär ist es aber, wenn ich Schraubgläser als solches erkenne, denn:
Hömma! Schraubgläser kann man immer brauchen!
Das Gleiche gilt für Pappkartons.
Irgendwann kommt DER Tag, an dem ich genau diesen Karton brauchen könnte und so lange bewahre ich ihn (sonst) auf.
Eigentlich war auf dem Tablett auch noch eine Bonbon-Dose, aber kurz vor Foto musste ich feststellen, dass ich noch nicht so weit bin, saubere Blechdosen zu entsorgen.
Vielleicht lernt Ihr sie ja Ende des Jahres kennen.
Die Babyschuhe ... ja, weg damit, auch wenn sie niedlich und nahezu ungetragen sind, denn angeschafft habe ich sie für Knut, der sich bei einer Radtour seine sämtlichen Pfoten blutig gelaufen hatte. Die Vorderpfoten waren am übelsten betroffen, aber Knut sah in den Schühchen nur einen Sinn: spielen!
Und nun möchte ich niemandem gut durchgekaute Babyschühchen zumuten.

Das mit den Pfoten war ein gruseliges Erlebnis - Knut liebt diese Tour und wir hatten sie schon oft gemacht. Allerdings noch nie im Sommer. Also: heißer Asphalt und Hundepfoten ...
Wir fühlten uns wie die letzten Tierquäler und haben Knuts Pfoten gesalbt, ihn bis zum Abheilen zu weichen Waldwegen kutschiert und sobald es nun draußen auch nur T-Shirt warm ist, gibt es keine Radtouren mehr über asphaltierte Wege.

Mein Bücherregal ergab heute ein "Weg!" von 21 Büchern - und die Bücher stehen immer noch in Doppelreihe, denn ich bin bei S angekommen.
Behalten muss ich alles von Walter Satterthwait - wer ihn nicht kennt, sollte das ändern!
William Somerset Maugham - und von ihm habe ich tatsächlich alles und war tieftraurig, als ich mit dem letzten Buch durch war
David Sedaris - der erfreulicher Weise noch lebt und schreibt (also Walter Satterthwait lebt auch noch, aber seit 2007 kam kein neues Buch, was sehr sehr (sehr!) schade ist)
Jonathan Stroud (diese wunderbare Bartimäus-Reihe)
und Swift.

Fragt nie einen Bänker, ob er Swift kennt ... die kommen Euch prompt mit Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (klar, so einen Kram kann ich noch auswändig ...), was aber natürlich S.W.I.F.T. ist
Während Jonathan Swift Gullivers Reisen geschrieben hat.

Mein "Weg!" in Sachen Klassiker fand eine überraschende Wendung:
ein Großteil ist bei meiner frisch erwachsenen Tochter gelandet, die sich umgehend in einem Buch festlas und nebenbei noch nach ein paar anderen Büchern vom Klassiker-Stapel angelte.
Sehr gut.
Kann sie haben.
Aber nicht zurückgeben.
Und lustig, so lange die im Schrank standen, hat sie nicht reingeguckt.
Auch mir geht es so, dass ich jetzt bei dem einen oder anderen Schriftsteller (Walter Satterthwait!) gucke, ob es nichts Neues gibt, was mich natürlich mit dem Konsumverzicht in Bedrängnis bringen könnte ...
Wer meinem Walter Satterthwait-Generve nachgeben möchte, beginne am besten mit Wand aus Glas
Die Reihe um Joshua Croft mochte ich eigentlich lieber, als seine Bestseller um Miss Lizzie.
Wobei seine Reihe um Phil Beaumont & Jane Turner mit der liebenswert witzigen Idee, dort Persönlichkeiten dieser Zeit einzuflechten auch Klasse ist.
Ok, lest einfach alle!

Das mit dem Konsumverzicht funktioniert bisher echt gut.
(es gibt ja auch nichts Neues von Walter Satterthwait)
(nerve ich?)
Bis auf den Patzer, dass ich spontan auf zwei Plüsch-Elchköpfe geboten habe, die ein Kumpel bei Ebay eingestellt hat. Er bekam prompt Post von Jägermeister, mit der man ihn überzeugte, die beiden NICHT Rudi und Ralph zu nennen.
Mir gehen Unternehmen zunehmend auf den Wecker, die sich so aufführen.
Ferrero ist ernsthaft gegen den Hersteller von Kinder-Zahnbürsten angegangen und hat sich eine Zeitlang wie die Axt im Wald rund um das Wort "Kinder" aufgeführt.
Wolfskin hat bei Dawanda alles eingeschüchtert, was sich wagte Pfotenabdrücke auf Textilien zu setzen - die Taz darf keine Badetücher mehr mit ihrer Tatze rausbringen, obwohl die das Logo sogar länger hatten, weil die Wolfskins doch tatsächlich das alleinige Recht haben scheinen, Pfotenabdrücke auf Textilien zu vermarkten ...
Übrigens sind das alles bitteschön vage Vermutungen und keinesfalls abmahnfähige Tatsachenbehauptungen - googelt selbst.
Und nennt bloss nichts öffentlich Dresdner Stollen, sonst bekommt Ihr auch Post ...
Und das Gerücht, dass Herbalife irgendwas mit der Church of Scientology sollte Euch auch nicht geläufig sein. (das führte damals dazu, dass ich mein Fax aus der Steckdose zog und nie wieder einstöpselte, da die Rechtsabteilung von Herbalife mir eine Druckerrolle nach der anderen mit der Ankündigung von Abmahnungen volldruckte, wenn ich die entsprechende Diskussion nicht aus meinem Forum löschte)
Ich kann stur sein ...
... die Diskussion ist noch da ;-)
Aber Llydana hatte sauber formuliert:
Es existiert das Gerücht, Herbalife gehöre zur Scientology-Sekte
Das Gerücht existiert und passt Herbalife natürlich nicht - ob es den Church of Scientology passt, weiß ich nicht, die haben sich nie gemeldet.

sabbel ... Roman-schreib ...
Jedenfalls habe ich reflexhaft auf die beiden Elchköpfe geboten:
2 Plüschhirsche
Könnte mich bitte jemand überbieten?
Pretty please?!
Ich meine, ja, sie würden prima auf den frisch entrümpelten Dachboden passen ... aber sie stellen eindeutig die Art Konsum dar, auf den ich in diesem Jahr verzichten möchte.
Es war ein Reflex ... ganz echt ...!

Vorgestern war ich zB im Real und habe den Härtetest in Sachen Konsumverzicht gemacht:
ich habe Zeitschriften angelesen
ich war in den Tchibo-Regalreihen
habe die Bücher-Grabbeltische durchgestöbert

Ich bin nicht auf die großen Nutella-Gläser reingefallen, habe mich aber geärgert, dass sie es wieder mal "probiert" haben.
Bei Real sind (evtl.) immer die kleineren Gläser billiger, aber natürlich greift man zu den großen Gläsern, weil man ja eigentlich Besseres zu tun hat, als aufzupassen wie ein Luchs ... aber ok, bei Real kommt diese Aktion so oft, dass selbst Gestresste wissen:
der Kilopreis von Nutella ist in den kleinen Gläsern geringer als in den großen!
Ärsche!
(damit meine ich niemand Bestimmten - das Wort kam mir gerade spontan in den Sinn und bezieht sich weder auf Männer im allgemeinen, Politiker oder die Köpfe, die sich beim Real irgendwelche Methoden ausdenken, ihre Kunden zu schikanieren oder wie Weihnachtsgänse auszunehmen - sollte es die überhaupt geben ...)

Ach ja, und meinen Transfair-Kaffee haben sie wohl auch aus dem Sortiment genommen.
Jetzt bieten sie nur noch eine hauseigene Bio-Plörre an, statt meines Transfair-Kaffees, den ich nun halt schlicht anderswo auf Vorrat kaufe ...

Hach, beim Real einzukaufen, macht mich eh immer fast aggressiv, weshalb ich es auch nur selten und ungerne tue.

Ähm, Elchköpfe - nein - Konsumverzicht ...
Hölle, heute verliere ich aber auch dauernd den Faden.
Also, bisher - und wir reden von immerhin schon üppigen 12 Tagen - fällt es mir nicht schwer, nichts zu kaufen.
Ok, bis auf die Elchköpfe evtl.

Merke:
wer das mit dem Konsumverzicht ausprobieren möchte, sollte einfach 2 Monate vorher mit dem Entrümpeln beginnen.
Dann findet man "Weg!" und "Hey, Platz!" so Klasse, dass man in all den verlockenden Konsumgütern eher Ballast für die Regale sieht und insgeheim grübelt, in welche Ebay-Kategorie das passen könnte, wieviel der Versand wohl kostet, oder ob man es nicht einfach die Treppe runterkullern und dann besten Gewissens entsorgen kann -
- bis einem einfällt, dass man es einfach gar nicht erst kaufen muss :)

Kommentare:

  1. ich hab ja eben wieder herzlich gelacht.
    Die Hirschelche würde ich jetzt als Mahnung kaufen und auf einen frisch geschaffenen Platz stellen wo Du andauernd daran erinnert wirst dass Du sowas nicht kaufen wolltest und auch überhaupt nicht brauchst.

    Der italienische Süsswarenhersteller mit F macht das überall so. Nicht nur bei seinem Brotaufstrich. Wir haben dadurch mal festgestellt dass uns die Kirschen in Likör und Schokolade vom Sarroti Mohr viel besser schmecken und kaufen nun gar nix mehr von besagter Firma. Ätsch

    Bücher sind doch kein Konsumgut. Das ist doch Kultur und Wissen. Das darfst Du Dir getrost anschaffen.

    liebe
    Grüsse aus dem sonnigen Süden
    erdbeermaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es sind nur die Köpfe - und ich habe die berechtigte Hoffnung, überboten zu werden :)

      Löschen
  2. Walter Satterthwait bringe ich mir mit, wenn ich das nächste Mal in der Bücherei bin, versprochen  (morgen …).
    Bücherei ist übrigens fein, da kann ich all die schönen Bücher lesen und die Filme sehen, die du empfiehlst, ohne dass ich sie mir kaufen muss.
    Weil: Bücherregale voll und DVD-Regal ebenso.
    Ein paar DVDs werden wir dann wohl doch mal kaufen, nämlich die, die ich immer wieder in der Bücherei hole.
    Und noch was: Ich bestelle die Sachen übers Internet vor, bekomme ein Mail, wenn sie da sind und habe dann eine Woche lang Zeit, sie abzuholen. Und die Leihfrist für DVDs ist eine Woche, die muss man dann auch nicht sofort gucken (oder kann sie sich mehrmals ansehen).
    Und für diesen Service bezahle ich ganze 12 Euro im Jahr.

    Interessante Diskussion über Herbalife, hab sie gerade gelesen.

    Sorry, aber die Plüschhirsche wirst du wohl nehmen müssen (oder du schenkst deinem Bekannten die 2,50 € dafür, dass er sie für dich entsorgt).

    Gruß, Agathe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Büchereien sind nichts für mich, da ich keine Geduld habe auf ein bestimmtes Buch zu warten und keine Disziplin, mit den Dingern nicht in die Badewanne zu steigen oder so. Ob ein Buch noch Ebay-fähig ist oder nicht, entscheide ich eben nachträglich - bei Büchereibüchern müsste ich natürlich sorgsamer sein ...

      Löschen
  3. Macht Spaß, deinen Blog mitzulesen!
    Und wenn der Frühling kommt und mein Speicher nicht mehr so sau kalt ist, werde ich auch so eine Aktion starten. Bisher bin ich nur so weit, dass ich jedesmal, wenn ich da oben was zu tun habe und vor allem etwas dort ablade, auch genau so viel entsorgen muss. Das hatte ich mir mal bei Simplify your Life abgeguckt. Bei meinem Speicher würde es dann aber ein paar Jahre dauern, bis man WIRKLICH was sieht. Ausnahme: leere Pappkartons, und zwar große (ja, ich bin auch so eine Karton-Sammlerin). Wenn man diesen Vorrat Stück für Stück entsorgt, ist das rein optisch schon mal immer sehr befriedigend. Trotzdem reicht das nicht und die Entrümplungs-Aktion ist definitiv in der Planung, danke Carola, und beginnen werde ich sie mit ein paar Fotos, denn mein Speicher ist momentan echt irgendwie sehenswert :-(
    Was mich wieder begeistert hat, ist dein Hinweis auf Bartimäus, also mal wieder eine Parallele... habe gerade das 1. Buch ausgelesen und ärgere mich, dass meine Kusine nicht gleich die anderen beiden Bände mitgeliefert hat. Vielleicht sollte ich auch wirklich mal nach Walter Swatterwhatever schauen?
    LG Guddi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es gibt noch 3 weitere Bände - der Autor hat eine Geschichte aus der früheren Zeit von Bartimäus rausgebracht, die ich auch Klasse fand. Da Bartimäus ja steinalt ist, können wir uns sicherlich auf noch viel mehr Bücher mit ihm freuen, auch wenn der kleine Zauberlehrling natürlich in den anderen Jahrhunderten nicht dabei ist ;-)

      Löschen
  4. Guddi wieso füllst Du grossen leeren Kartons nicht erst mit etwas vom Speicher auf und entsorgst sie dann??

    viel mir nur grad so ein

    lg
    erdbeermaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @erdbeermaus
      Dauert mir grad zu lang, das Füllen, und erfordert DENKLEISTUNG ;-)
      Guddi

      Löschen
  5. Real finde ich auch grauslich! Wer kauft da eigentlich?!

    AntwortenLöschen