vom Weltverbessern, Entrümpeln, Konsumverzicht und Lebensglück ...

mein Blog vom Entrümpeln, Konsumverzicht, Ausmisten, Downshiften, Minimalismus oder so :) Bis zum Ende des Jahres sollen es 1.000 Teile weniger sein!

Mittwoch, 1. Februar 2012

Heute Kühlschrank entrümpeln und putzen!

Fernseher - Model-Blödsinn
Mailpegel - 55 (ha!)
gekauft - 2 Säcke Hundefutter
Intellekt - Rendezvous um Mitternacht begonnen ... hm ....
Körper - sehr langer, sehr sonniger Waldspaziergang
entrümpelt - Kühlschrank
Ebay - Pause bis Februar
entsorgt - evtl. Sirup

Also, heute ist der 1. Februar und damit eine gute Gelegenheit für ein Fazit zum Januar 2012

Erst wollte ich mich komplett runtermachen, denn hahaha ...
mein Schlafzimmer sieht immer noch nicht so aus, wie ich es gerne hätte,
ich habe lausige 100 Gramm abgenommen
und 3 eher unnötige Bücher gekauft.
Soviel zu Entrümpeln, Taillen-Rückgewinnung und Konsumverzicht.
UND ich habe es weder in ein Museum oder die Sauna geschafft.
Wah!




Dann aber plätscherten ein paar tröstliche Gedanken auf mich ein:
1. der Dachboden!
Der läuft bei mir nicht mehr unter "Schandfleck", sondern "durchaus akzeptabel!"
Ich benutze ihn.
Nicht mehr als Müllkippe, sondern als Lager.
Und ich gehe gerne rauf oder zeige ihn Besuchern - durch das Reet ist er halt wirklich was Besonderes, denn anders als bei den 0815 Reetdächern haben wir keine massive Plastikplane oder so unter dem Reet, sondern - Reet.
Baujahr 17irgendwas.
Und nun nicht mehr zugemüllt, sondern sinnvoll benutzt.
Fein.

Dann das Bücherregal im Wohnzimmer.
Es ist - bis auf ein Regal - voll durchsortiert, entstaubt, ich finde wieder Bücher, wenn ich sie suche und vor allme weiß ich plötzlich wieder, was für Bücher ich eigentlich habe.

Mein Schlafzimmer - krankt hauptsächlich am Kleiderschrank und ich sehe ein, dass ich den nicht mal eben nebenbei schaffe. Daher wartet der nun auf die Osterferien, denn dann kann ich hier wieder ähnlich Chaos veranstalten, wie in den Weihnachtsferien und evtl. hat sich dann auch etwas in Sachen Taille getan ... und ich passe in Sachen, die ich jetzt schlicht aussortieren müsste ... die Hoffnung stirbt zuletzt.
Derzeit lebe ich ein wenig von den vorderen Bügeln ... dort hängen die zuverlässig passenden Säcke :)

Was meine Figur angeht, werde ich wohl stur die Diät-Idee durchziehen und noch einen Bewegungspunkt außer der Hunderunde mit auf den Tagesplan setzen.
Ich werde versuchen, gegen 18 Uhr nicht gepflegt zusammenzuklappen, sondern noch eine Runde um die Felder zu schlurfen (fällt unter Walken).
Der doppelte Abnahme-Effekt:
ich bewege mich und ich komme nicht an den Kühlschrank ran ...

Was das mit dem Konsum angeht, fällt mir das "Nichtkaufen" bisher sehr leicht, da ich schlicht alles habe.
Ja, beim Bücherregal entrümpeln habe ich geschwächelt, aber nun habe ich da diesen massiven "to-read"-Bücherstapel (dreireihig) neben meinem Bett und was immer mich nebenbei reizt, setze ich flugs auf meinen Amazon Wunschzettel, dann kann ich meine Gelüste nicht vergessen und bis ich dazu komme, sind sie vielleicht schon runtergesetzt.
Ich grüble gerade, was ich im Januar gekauft habe.
Ja, 3 Bücher, 2 Jeans (dafür hatte ich 2 komplett verschlissene ersetzt), 1 Hundekörchen, das umgehend gefressen wurde und dessen Reste seither im Kofferraum auf Entsorgung warten.
2 der Bücher sind schon wieder auf dem Stapel der zu entsorgenden Bücher (hatte ich gestern beschrieben).
Oh, und gut war auch das Erlebnis, mich quer durch meine Wolle zu wühlen, denn auch dort habe ich so ein "genug Wolle" und "mach doch einfach erst mal die begonnenen Projekte fertig".
Wobei ich zweiteres eher ignoriere und fröhlich neue Sachen aus alter Wolle beginne :)

Insgesamt bin ich mit dem Januar dann vielleicht doch gar nicht so unzufrieden.

Kommen wir nun zum Februar 2012

Der 01. jeden Monats ist mein persönlicher:
Kühlschrankentrümplungs-Tag

Dafür räume ich den Kühlschrank einmal komplett aus - auch das Tiefkühl-Abteil.
Dann wird der Kühlschrank geschrubbt.
Dabei natürlich mit dem Tiefkühlkram begonnen - und dann auch erst die Tiefkühlsachen sortiert.
Alles was "Undefinierbar", unschön oder gar gruselig ist, landet im Müll.
Das waren heute ein paar Portionen Kohlsuppe ...

Dann das Gleiche mit dem Kühlschrank.

Dazu dann gleich die spannende Frage:
nach welchen Kriterien putzt und sortiert Ihr den Kühlschrank?
Gibt es da tolle Tricks?

Und wo ich dann schon dabei bin, bleibe ich im Februar in der Küche - entrümplungstechnisch.
Es gilt das Gewürz-Problem zu lösen.
Ich habe zig Gewürze und finde nie das, was sich suche.
(kommt mir nicht mit den Gewürzzwergen ...)
Ich möchte nichts umfüllen, nicht alles von einer Marke kaufen und bitte dennoch den Überblick behalten (bzw bekommen)
Wie macht Ihr das?

Kommentare:

  1. Ich habe Biogewürze gekauft. Nur wenig, nicht diese Massen, die man sonst immer im Gewürzregal stehen hat. Und die verwende ich, mische, probiere neue Kombis aus.

    Ich hab welche von GEFRO und welche von Sonntentor. Da gibt es auch tolle Gewürzmischungen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Carola, deine Gewürze kannst du in (irgendwelche) Dosen füllen und alphabetisch ordnen, wie im Supermarktregal. Letzteres kam vor ein paar Tagen als simplify-Tipp per Newsletter, aber okay, ich hinke mit dem Lesen deines Blogs ein wenig hinterher, womöglich beziehst du den NL selber schon seit einer Ewigkeit *g* finde deinen Blog sehr grandios und inspirierend - Du müsstest meinen Keller sehen..! *rotwerd* Du machst mir Mut, damit auch mal anzufangen... irgendwann... womöglich... ;o)

    lg Sanne

    AntwortenLöschen