vom Weltverbessern, Entrümpeln, Konsumverzicht und Lebensglück ...

mein Blog vom Entrümpeln, Konsumverzicht, Ausmisten, Downshiften, Minimalismus oder so :) Bis zum Ende des Jahres sollen es 1.000 Teile weniger sein!

Samstag, 4. Februar 2012

Fernseher -
Mailpegel - 55
gekauft -
Intellekt - Gespenster küsst man nicht ...
Körper - die Spaziergänge werden immer kürzer
entrümpelt - heute meine Mailbox
Ebay - Pause bis Februar
entsorgt -

Oje, oje, das Niveau meiner Lektüre sinkt - bzw plätschert seit Monaten auf bedenklichem Schund-Pegel. Gern genommen:
Toughes Frauchen mit frechen Sprüchen und ungewöhnlichem Haustier, oft auch irgendwelchen übersinnlichen Fähigkeiten, meist zwischen 2 höchst attraktiven Männern schwankend und in wenig glaubwürdige Abenteuer verwickelt.
Dschungelcamp in Buchform ... macht aber einfach gute Laune.

Gestern gestand mir eine Freundin, sich in ebenso seichten Gefilden aufzuhalten und mit Vorliebe Liebesromane aus den 80ern zu verschlingen, in denen sämtliche aufgeführte Personen am Ende entweder tot oder glücklich liiert sind.
"und dann sind sich da noch 2 in einem Flur über den Weg gelaufen, die finden sicherlich auch noch zueinander ..."

Mein Entrümplungseifer hat sich heute allein an meine Mailbox gehalten und ich habe viel freie Zeit genutzt, das Kapitel Milchdiät würdig abzuschließen.
Es gibt nun eine Übersichtseite zum Thema Milchdiät und von fast allen Teilnehmern habe ich schon ihr Fazit zur Milchdiät bekommen.
Ich selbst bin - natürlich - wieder an dem Versuch gescheitert, einem festen Diätplan zu folgen, aber die Lage ist nicht hoffnungslos:
immerhin habe ich nach gut 2 Wochen Milchdiät-Krams begriffen, wie die Mahlzeiten aussehen und bin bester Hoffnung, nun wild improvisieren zu können:
Man nehme einen sättigenden Berg Gemüse,
krümle darüber einige wenige Körner, Mandeln oder Nüsse,
eine übersichtliche Portion Fleisch oder Fisch
und dann noch einen dicken Klacks Milchprodukt.

Eben habe ich einige Gemüse-Reste aus dem Tiefkühlgerät warm gemacht und nebenbei einige Milchprodukt-Reste aus dem Kühlschrank zusammengerührt.
Eine abgetropfte Dose Thunfisch darin versenkt, das Ganze liebevoll püriert und über das warme Gemüse gegeben.

Sehr schön, satt.

Nun gehe ich wieder meiner mütterlichen Bestimmung nach und spiele Taxi um einen Teil meiner Brut ins heimische Nest zu zerren.

Wenn ich dazu komme, säge ich mir noch einen lästerlichen Bericht über die Brut fremder Muttis aus den Rippen, die lustige Foren betreibt, in denen Hakenkreuz geschmückte Fahnen wehen und Maschinengewehre heimelig rattern und weshalb ich dort mit Nachdruck keine Bilder der Hausfrauenseite wiederfinden möchte.
Ganz erstaunlich: wenn ein kostenloser Hinweis auf die Verletzung meiner Urheberrechte nichts bringt, schreibe ich Rechnungen.
Rechnungen zu schreiben ist wie Yoga - es beruhigt die Seele.

Kommentare:

  1. haha, ja schreib eine schöne hohe Rechnung.

    Übrigens, es IST Februar.

    liebe Grüsse
    erdbeermaus

    AntwortenLöschen
  2. Bei solchen Foren kann die Rechnung gar nicht hoch genug ausfallen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    die Seite ist sehr informativ und ausdrucksstark. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen