vom Weltverbessern, Entrümpeln, Konsumverzicht und Lebensglück ...

mein Blog vom Entrümpeln, Konsumverzicht, Ausmisten, Downshiften, Minimalismus oder so :) Bis zum Ende des Jahres sollen es 1.000 Teile weniger sein!

Freitag, 2. März 2012

2. ernsthafter Büro-Tag

Fernseher - Top Model Reste
Mailpegel - 46
gekauft - Lebensmittel
Intellekt - hm
Körper - lange Waldrunde
entrümpelt - 2. Schrankfach im Büro
Ebay -
entsorgt - ein paar Blätter und evtl. ein Scanner

Beim 2. Schrankfach stand ich heute grübelnd mit einem Scanner in Händen herum.
Mein "neuer" Drucker kann auch scannen. Ich vermute, er kann auch faxen, denn gelegentlich klingelt er, was mich jedesmal vollständig verwirrt, da ich nicht weiß, wo ich "abheben" soll.
Eine Fax-Nummer habe ich nicht, seit Herbalife mich etliche Rollen Faxpapier gekostet hat und ich feststellte, dass ich sehr gut ohne Fax-Gerät auskomme.
Das war in Köln, also habe ich definitiv noch nie eine Fax-Nummer im Norden gehabt.
Ich vermute mal, mir steht aus irgendwelchen Gründen eine zu und so ist meine ungenutzte Fax-Nummer die ehemalige Telefonnummer von irgendwem, der immer noch gelegentlich angerufen wird.
Es kitzelt immer mal wieder ein intensives Catweazle Gefühl in mir hervor, wenn mein Drucker leise klingelt und ich nicht abheben kann ... Irgendwo anders sagt vermutlich jemand:
Freizeichen, aber es geht keiner ran. Versuchen wir es später wieder ...
Der Leidensdruck auf meiner Seite ist nicht hoch genug um mich wirklich zu kümmern.
Gut, scannen kann ich mit dem Drucker mittlerweile ... und auch drucken.
Ob ich unseren alten Scanner jetzt entsorgen sollte ist aber so eine Frage, da meine bekloppte Katze den Drucker in den kühleren Monaten als Sitzheizung missbraucht und dabei gründlich vollhaart. Bin gespannt, wann der Drucker "aufgibt" oder meine Katze sich plötzlich ins Internet gescannt zwischen lauter Einsen und Nullen wiederfindet ...
Immerhin ist nun das 2. Schrankfach geschafft und ich kann mich gleich meiner Mailbox widmen.

Zuvor noch Hecors 2 Zeit-Aufgabe:
Alles auflisten, was man sich als Kind vorgenommen hatte zu tun oder zu werden, wenn man erst einmal erwachsen sein würde.

Ich grüble, ich wollte unbedingt ausziehen, wenn ich erwachsen bin - und tat dies dann auch mit 18 umgehend. Mir deucht ich bin kein Typ für unerfüllte Träume und Sehnsüchte, sondern neige dazu, diese zu erfüllen.
Ok, ich wollte Sängerin werden, was mangels Stimme flachfiel. Auch Stewardess konnte ich mangels Größe nicht werden. Und meinen festen Vorsatz, Björn von Abba zu heiraten, habe ich auch verworfen.
Zu meinem 30. Geburtstag hat meine Freundin mir so ein altes Zettelchen aus der Schule mitgebracht, auf dem ich angekündigt hatte, mit 30 "meine 2 Kinder zu haben" - was lustig war, da ich kaum 4 Wochen vor meinem 30. Geburtstag tatsächlich mein 2. Kind bekommen hatte.
Ich werde heute mal darüber nachgrübeln, welche Kindheitsträume ich so hatte - aber ich fürchte, die konzentrierten sich schon sehr früh darauf, möglichst früh möglichst weit von meinem Elternhaus wegzukommen ;-)
Hm, hm, hm ... mir dämmert, dass meine Tochter ein klitzekleinwenig nach mir kommt - nur weniger konsequent ...

Wie sieht es bei Euch aus:
Was wolltet Ihr werden und tun, wenn Ihr erwachsen seid?
Und was wurde aus diesen Träumen/Plänen/Ideen?

Ach ja, Herbalife und mein Faxpapier
Herbalife hat mir 2006 eine Weile lang nahezu täglich seitenlange Faxe geschickt, da man das Gerücht aus der Welt räumen wollte, dass Herbalife irgendwas mit der Church of Scientology zu tun habe.
Hier könnt Ihr das noch nachlesen

Kommentare:

  1. Pass auf, nicht dass du jetzt Briefe mit demselben Inhalt erhälst, nur weil du in deinem Blog Herbalife und Scientology schon wieder in einem Satz erwähnst ;)... uuups, sowas, ich ja auch!

    Gut, dass ich kein Fax habe xD

    AntwortenLöschen
  2. Nein, ich glaube, das habe ich sauber ausgesessen. Wobei ich persönlich auch finde, das Gerücht könnte den Scientologen ebenso peinlich sein. Mir sind jedenfalls alle beide sehr suspekt.

    AntwortenLöschen
  3. Unsere Katzen würden sich sicher gut verstehen - zumindest in der Wahl ihrer Liegeplätze. Im Moment liegt der Kater aber in einem Paket das zur Post soll und dummerweise noch offen stand. Eine schlafende Katze kann ich einfach nicht wecken....

    Als Kind wollte ich übrigens unbedingt Bibliothekarin werden, ein Leben zwischen Büchern, herrlich, und habe das bis in die Bewerbungsphase durchgezogen. Letztlich bin ich das nicht geworden, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Jedenfalls bin ich Stammgast der Bücherei und vielleicht können die mich da irgendwann mal brauchen.

    LG Quietschcat

    AntwortenLöschen
  4. ach Carola, das ist ja herrlich. Mach ein Foto von der Katze auf dem Drucker wo man ganz deutlich den Namen vom Hersteller sieht und schick denen das zu. Sie dürfen es dann zu Werbezwecken nutzen wenn sie Lebenslang das Katzenfutter zahlen. (Lachträne aus dem Auge wisch)

    Deine Meinung bezgl Scientology und Herba life teile ich absolut und zu dem Verein zähle ich auch noch Forever living. Und ich habe auch kein Fax!!!

    Grüsse
    erdbeermaus

    AntwortenLöschen