vom Weltverbessern, Entrümpeln, Konsumverzicht und Lebensglück ...

mein Blog vom Entrümpeln, Konsumverzicht, Ausmisten, Downshiften, Minimalismus oder so :) Bis zum Ende des Jahres sollen es 1.000 Teile weniger sein!

Donnerstag, 24. Mai 2012

Ich bin der Sensemann :)

Doch, es gibt mich noch und ich entrümple auch ... finde ich ...
... nur derzeit nicht im Haus, sondern im Garten.
Mein Garten ist groß - richtig groß.
Ich mag gepflegte Gärten und in der Theorie bin ich auch ein großer Fan der Gartenarbeit.
Aber ich weiß, wann ich besiegt bin und so habe ich meinen Garten der Natur überlassen.
Meine Gartenarbeit beschränkt sich seither aufs Roden, ausreißen, absägen oder Einsätzen mit der Motorsense.
Und genau die läuft seit ca einer Woche immer dann, wenn ich dazu komme.
Ich sense mich einmal rund durch und um den Garten.
Es ist ein lustiges Gefühl, ca 2 Stunden zu sensen und dann zu tippen ... bssssssss.
In den nächsten Tagen trage ich das Haar allerdings offen, da ich die Arme nicht mehr über den Kopf heben kann - zum Bürsten stütze ich den Ellebogen auf den Tisch ab.
Same procedure as every year ...
Eigentlich muss ich nun noch die beiden Wiesen runterholen - eigentlich mache ich das auch immer, bevor das Spectaculum hier in Hohenwestedt beginnt, damit im Garten gezeltet werden kann.
Da wir morgen aber wieder zum chinesischen Konsulat müssen um das Visum abzuholen, mit dem mein Nachwuchs dann im Sommer gen Peking startet, komme ich aber erst Samstag dazu.
Aber dann ist auch ausgesenst bis zum Herbst.
Die Senserei muss sein, damit wir hier nicht "verbuschen".
Giersch und Co sind ja ok, aber ich möchte doch eher keinen dichten Eschenwald mit Brombeerdickicht.
Auch fände ich es toll, zur Ernte auch an all meine Sträucher zu kommen.
Zwischen Ernten und Sensen kommt aber erst noch das Rupfen und sägen.
Unsere Esche ist ausgesprochen vermehrungsfreudig und noch dazu ist sie ein tückisches kleines Miststück, die mir ihre Ableger gerne zwischen die Sträucher schmeißt.
Während ich auf offenem Gelände Baby-Eschen relativ schnell erkenne und rupfe, werden sie zwischen den Sträuchern manchmal doch recht hoch und baumig, bis ich sie endlich als Esche erkenne und mich ihrer annehme.

Meine Ernährung besteht mittlerweile aus Low Carb und Kuchen.
Ich weigere mich, auf die Waage zu steigen, denn irgendwas sagt mir, dass Low Carb und Kuchen in Kombination nicht als Diät funktionieren.
Wie gesagt:
noch der Rest vom ähm, Beet, die 2 Wiesen und das Sensen ist erst einmal vorüber.

Kommentare:

  1. Low Carb und Kuchen klingt witzig, aber nicht unbedingt dünner, allerdings - in Verbindung mit sensen könnte es doch auch noch erfolgreich sein ;-)

    Ich weiss, warum ich kein grosses Grundstück habe. Die Hühner haben mich kurzzeitig träumen lassen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ich hab es so richtig vor Augen wie Du Kuchen essender Weise mit der Motorsense durchs Unterholz pirschst und dir den Weg frei senst.
    Low Carb und Kuchen mach ich auch. Ich kann einem leckeren Kuchen einfach nicht wiederstehen.
    Muss wohl noch an meiner Willensstärke arbeiten. Irgendwann.

    sonnige Grüsse aus dem Süden
    erdbeermaus

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir gäbe es für den Sensenmann, bzw -frau auch noch genug zu tun - ich glaube, jetzt weiß ich endlich, was auf meinen Wunschzettel kommt. Obwohl, vielleicht sollte ich mir lieber einen "sensenden Mann" wünschen??

    Gruß Quietschcat

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke auch jedes Mal an deine Diät, wenn ich lese, wie tapfer du dich opferst um Rezepte neu auszuprobieren....ich sag nur Kirschquark ;)

    Herzlich Aninja

    AntwortenLöschen
  5. Also, in dem Kirschquark sind weder Kartoffeln, noch Reis, noch Getreide ... das kommt Low Carb doch schon seeeeehr nahe :)

    AntwortenLöschen
  6. ja nahe..ich bin das viiiel konsequenter, ich lass bei der Weissweinwaffel, die ganze Waffel weg und irgendwann sehe ich das bestimmt auch auf der Waage...:) Aninja

    AntwortenLöschen