vom Weltverbessern, Entrümpeln, Konsumverzicht und Lebensglück ...

mein Blog vom Entrümpeln, Konsumverzicht, Ausmisten, Downshiften, Minimalismus oder so :) Bis zum Ende des Jahres sollen es 1.000 Teile weniger sein!

Donnerstag, 17. Mai 2012

Wespennester

Fernseher - Beilight auf Video
Mailpegel - 69
gekauft - Hühnerfutter, Futterglocke, Wassertrog
Intellekt - Make me glücklich
Körper - geschlossen wegen Grippe ...
entrümpelt - den Hühnerstall
Amazon -
entsorgt - 3 Wespennester

Schon wieder 14 Tage verflogen, ohne dass ich zum Bloggen gekommen bin.
Ich habe auch nicht ernsthaft entrümpelt, diätet, was für meinen Intellekt oder Körper getan, aber immerhin doch die Sache mit dem Konsumverzicht weiter durchgezogen.
Mein Körper entpuppt sich 2012 als erbitterter Gegner meiner Vorsätze und wirft sich mit Freude jeder einzelnen blöden Grippe- oder Virenwelle entgegen und so taumle ich von einem Kotzvirus zur Grippe und zurück ...
Derzeit habe ich wieder dieses taumelige Tiefseetauchergefühl, bei dem meine Nase nicht nur verstopft ist, sondern sich rund um sie eine Art Vakuum gebildet zu haben scheint, die mich zu Karpfen artiger Schnappatmung zwingt.
Gut ja, keine Ahnung, ob Karpfen schnappatmen.

Egal ...

Was den Konsumverzicht angeht, habe ich ihn nur für den Garten ... im weitesten Sinne ... gebrochen und werde dies auch morgen wieder tun, denn morgen holen wir uns endlich mal die Hühner, von denen ich ja schon so lange "träume".
Angesichts unserer Hunde und Kampfkatzen steht mir der Sinn nach großen, robusten Hühnern und die bekommt man halt nicht überall.

Als ich gestern schaute, ob alles für den Einzug unserer Hühner bereit sei, habe ich auch etwas entrümpelt und zwar den frisch gebauten Hühnerstall.
Als ich ihn betrat, bestaunte ich nämlich ein paar Beulen im Holz.
Beulen im Holz?
Ich brauchte eine Weile um zu begreifen, dass das winzig kleine Wespennester waren.
Was nun?
Ich weiß, dass man bei einem großen Wespennest die freiwillige Feuerwehr informiert - aber bei so kleinen, gerade mal Glühbirnengroßen Nestern?
Ich fragte meinen Nachbarn, der mir eine Dose Insektenspray in die Hand drückte.
Hm, ich bekomme eh kaum Luft und der Stall ist sehr klein.
Die Möglichkeit, dass ich mit dem Spray eher mich, als die Wespen umbrächte, erschien mir sehr wahrscheinlich.
Ich suchte mir ein Schraubglas und ein Messer und dann hielt ich das Glas unter das erste Nest, schnitt es von der Decke ab und
ließ es in das Glas plumpsen, das ich bündig an die Decke hielt.
Nichts passierte.
Das Nest lag im Glas und nichts rührte sich.
Also ging ich zum nächsten Nest und wiederholte das Spiel.
Beim dritten Nest krabbelte dann eine einzelne, vermutlich ziemlich wütende Wespe aus ihrem Nest, aber da hatte ich längst den Deckel auf das Glas geschraubt.
Meinem Nachbarn brachte ich sein Insektenspray zurück, zeigte ihm meine Wespennester und die gemeingefährliche Wespe (dazu musste ich das Glas ein wenig schütteln) und ließ mich gebührend bewundern.
Danach stellte ich mein Schraubglas ins Freie, öffnete den Deckel und machte, dass ich weg kam.


Die Wespe verließ das Glas brav und ich stehe vor dem Dilemma, nun 3 unbewohnte, kleine Wespennester zu haben.
Keine Ahnung, was ich damit soll, aber ich finde sie doch noch etwas zu faszinierend um sie einfach wegzuwerfen.
So ein Wepsennest kann man sicherlich immer noch irgendwie brauchen, oder?

Hach ja ...

Ich hoffe inständig, dass mein Tiefseetaucher-Karpfenzustand irgendwann mal wieder vergeht und ich von weiteren Ausflügen ins Land der Scheintoten verschont bleibe, damit ich mich wieder dem Entrümpeln und Co widmen kann.

Kommentare:

  1. Solche Winzlinge haben wir auch im Carport am Holz, ich lass die mal dort, wegwerfen kann ich die immer noch ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da musst Du aber aufpassen, dass sie nicht größer werden und dichter besiedelt ;-)

    AntwortenLöschen
  3. ich hab letztes Jahr auch so ein Teil auf dem Balkon gefunden.
    Waren aber schon ausgezogen die Damen.
    Ich hab es auch in ein Schraubglas gepackt und dann den Kids mit in
    die Schule gegeben, zum Zeigen.
    Danach haben wir es auf unser Bücherregal gestellt und da steht es nun.
    Wegwerfen können wir es immer noch.

    Gutes Besserung
    erdbeermaus

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben die regelmäßig auf unserem Speicher - auch größer. Einmal mussten wir den Kammerjäger rufen, da die blöden Viecher direkt neben meinem Küchenfenster beschlossen hatten, ihre Brut großzuziehen. Der kam dann mit einem biogischen Schaum, der den Vögeln nix ausmachte.

    Im Gegenteil. Die hatten 2 Tage lang Proteine en Masse.

    LG Susi

    AntwortenLöschen