vom Weltverbessern, Entrümpeln, Konsumverzicht und Lebensglück ...

mein Blog vom Entrümpeln, Konsumverzicht, Ausmisten, Downshiften, Minimalismus oder so :) Bis zum Ende des Jahres sollen es 1.000 Teile weniger sein!

Donnerstag, 3. Januar 2013

Ordnung im Badezimmerschrank, Bad und Dusche

Gestern nahm ich mir den Badezimmerschrank vor.
Den hatte ich letztes Jahr schon einmal durchsortiert und auch versucht, mittels Körbchen eine Ordnung zu erreichen, die sich fast durchsetzte.

Trotzdem stand ich vor dem Phänomen, kaum eine Bürste zu haben, geschweige denn Haargummis. Beides Dinge, die ich im Winter ganz dringend und oft brauche, da sich meine Haare im Winter umgehen zu einer dichten Filzmatte verbünden, wenn ich sie nicht zusammenbinde. Besser noch zum Dutt rolle, wobei der Dutt aber nicht von morgens bis abends hält, sondern alle paar Stunden neu gerollt werden möchte.
Und das, obwohl ich "Wunderöl" in den Längen verteile ...

Egal ...

Badezimmerschrank.

Ich schleppte alles auf den Esstisch, putzte den leeren Schrank und begann dann das große Sortieren.

Bei Amazon hatte ich mir zu dem Zwecke Tee-Kästen gekauft.
Ja, lacht mal.
Ich hatte lange recherchiert, was ich sinnvoller Weise anschaffe um darin mein Badezimmerchaos aufzubewahren.
Mir gefiel die Acryl Aufbewahrungsserie von Muji ja sehr.
(sehr sehr)
Und in Läden in Hannover und London stand ich davor und streichelte die Kästen sogar ein wenig.
Dreierlei hielt mich ab:
der Preis
die Schlepperei zum Auto
wie bekommt/hält man die sauber?

Die Schlepperei zum Auto hätte ich mittels des Online-Shops umgehen wollen, aber die Serie war ständig ausverkauft.
(Danke, oh Schicksal!)
Und so gab ich Muji auf.



Als ich unsere Tee-Schublade auflöste, fand ich zufällig diese Tee-Aufbewahrungskästen. In vielen Rezensionen wird immer wieder der Geruch erwähnt, was sie in meinen Augen für Tee ungeeignet macht, aber ... genau ...
Ganz glücklich wurde ich, als ich die Maße der Kästen las, die einfach genial in unseren schmalen Schrank passen.
Ich hatte gleich 4 Stück bestellt, die ich gestern dann thematisch befüllte.
Ein Kasten allein für meine sämtlichen Haarbänder, Gummis und Spangen.


Ein Kasten für Nagelfeilen und Lacke
Ein Kasten für Zahnpflege und Rasiergedöns
und ein letzter Kasten für Lockenwickler und mal schauen :)

Dinge, die wir "mal eben" benutzen, tat ich nicht in die Kästen, sondern wieder in Körbchen oder Gläser.

Also, Bürsten und Föns in die Körbchen
und dann wieder thematische Gläser mit
Lippenstiften,
Schminkstiften,
Nagelfeilen Klipsern und Scheren
Haarspieße und mysteriöse Frisurhilfen :)
Applikatoren und Pinselchen

Die Gläser und Körbchen müssen sicherlich öfter mal sortiert werden, denn in Eile steckt man einen Schminkstift halt schnell mal zu den Lippenstiften ...

Beim Sortieren fiel mir gleich noch einiges in die Hände, was letztes Jahr schon mal hin und hergeräumt wurde, seither nie benutzt wurde und daher auch nicht wieder in den Schrank kam.

Für den restlichen Kram hat jeder von uns noch einen Korb im Badezimmer - die sehen ganz nett aus und wenn sie so überquellen, dass sie nicht mehr nett aussehen, muss derjenige ran und aussortieren.
Das sind übrigens Blumenübertöpfe von einem Deko-Billig-Shop

Für die Duschutensilien hat auch jeder sein eigenes Plastikkörbchen bekommen, nachdem ich die ewig überquellende Duschablage satt war (und auch den Schwund meines Duschgels oder meiner Haarspülung, ohne die ich nicht weit komme ...)
Körbchen mit winzigem Gästehandtuch ausgelegt, Duschgel, Shampoo und Spülung rein und ab ins eigene Zimmer damit! Und dann zum Duschen mitbringen.

Die kleinen Handtücher sind dazu da, die Feuchtigkeit aufzunehmen, damit kein Regalfach in den Zimmern nass wird.

Erst wurde gemurrt, dann aber hat es geklappt.

So, und hier der - genau jetzt - ordentliche Badezimmerschrank


Kommentare:

  1. coole Idee mit den Teekisten. Auch den Rest find ich nachahmenswert und inspirativ. Danke Carola.
    liebe Grüße
    aus dem Süden
    lighthousegirl

    AntwortenLöschen
  2. Das gefällt mir auch sehr gut, ich denke, mein Schrank ist auch bald dran. Danke :-)

    AntwortenLöschen
  3. Die Teekisten finde ich super als Aufbewahrungsidee, ich glaub ich muss auch mal nachmessen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. fleissig, fleissig liebe Carola ;-)

    Aber mal ehrlich; wer brauch soviel Kleinkram, daß man damit drei Teekisten damit befuellen kann???? Mein Geheimtipp: Aufbrauchen. Erst was verbraucht ist darf ersetzt werden.

    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Vier Teekisten - nicht drei :)
    die Carola

    PS in einer sind Lockenwickler, herrlich nach Größe sortiert und griffbereit

    AntwortenLöschen
  6. Definitiv, so etwas muss eben einfach mal gemacht werden. Sonst "müllt" das Badezimmer immer mehr zu, weil alles irgendwo rumsteht!

    AntwortenLöschen
  7. Naja aber "nichts rumstehen" gibt es auch nicht.
    Ist wie auf einer Baustelle: "Wo gearbeitet wird fallen eben Spähne" :-)

    AntwortenLöschen
  8. Meine einzigste Anforderung an das Badezimmer ist ein großer Spiegel! Mehr brauche ich nicht zusätzlich!

    AntwortenLöschen