vom Weltverbessern, Entrümpeln, Konsumverzicht und Lebensglück ...

mein Blog vom Entrümpeln, Konsumverzicht, Ausmisten, Downshiften, Minimalismus oder so :) Bis zum Ende des Jahres sollen es 1.000 Teile weniger sein!

Freitag, 11. Oktober 2013

Eröffnung der Entrümplungssaison

Pünktlich mit den ersten Herbststürmen, die ums Haus wehen, habe ich meine Entrümplungstätigkeit wieder aufgenommen.
Man könnte auch sagen:
pünktlich mit der Abreise meines Sohnes, denn mit seinem Hab und Gut habe ich nun begonnen.
Mein Sohn ist ein Schlunz.
Hat aber Phantasie und somit immer 1.000 Ausreden.
Meinen letzten Aufruf zu mehr Ordnung konterte er mit der Anmerkung, dass es nur so unordentlich sei, weil er Bücher aussortiert habe, die er wegwerfen wollte, was seine Mutter, also ich, mit Hinweis auf "die guten Bücher?!" und der Möglichkeit, diese bei Ebay oder sonstwo zu verkaufen, verhinderte.
Daher seien es die Bücherstapel, die die Inspiration zum wirklichen Aufräumen derzeit hemmen würden.
Mit einem finalen: "du wolltest dich um die Bücher kümmern!" schubste er den schwarzen Peter (wobei es keinesfalls um eine Hautfarbe geht, sondern um eine depressive Lebenseinstellung) auf meine Seite und reiste ab.
Also betrat ich nach seiner Abreise sein Reich, zerrte die Bücherkiste ins Esszimmer, machte ein Foto, listete alle Bücher auf und startete eine schöne, große Ebay-Auktion mit einer Bücher-Kiste.
Lesefutter für Jungs

Vorher hatte ich probeweise ein Einzelbuch bei Ebay gecheckt und festgestellt, dass es regelmäßig für ca 1,- Euro verkauft wurde.
Daher mein Entschluss zum Zeit, Nerven und Aufwand sparenden Gesamtpaket.

mehr Lesefutter für Jungs
Tags drauf betrat ich das Zimmer erneut und fand noch eine Bücherkiste, was mich ins Grübeln brachte, denn in dieser Kiste waren Bücher für deutlich jüngere Jungs.
Hatte ich evtl. genau die Bücher zur Auktion gestellt, die mein Sohn noch behalten wollte?
Hm, in der Zweit-Kiste befanden sich allerdings auch einige aktuelle Schulbücher und sein Tablet, weshalb ich nun immerhin eine Ausrede für meine Verwirrung habe und schlicht und ergreifend auch die zweite Kiste bei Ebay einstellte.

Wir sind eine viel lesende Familie. Schlingleser, die oft mit Rezensionsexemplaren bedacht werden. Wunderschön. Daher diese Vielbücherei in unserem Haushalt, die aber doch recht platzraubend in einer alten Reetdachkate ist.
Reetdachkaten haben sehr niedrige Außenwände und damit wenig Platz für Bücherregale.

Nun, wenn mein Sohn aus dem Urlaub kommt, hat er wieder deutlich mehr Platz.
Dies schreibe ich mit einem kleinen, mütterlich diabolischen Grinsen.
Mami hat sich um die Bücherkisten gekümmert ...

Mami hat dann noch eine Riesenkiste mit Comics gefunden, die der Sohn lange im Abo hatte.
Einmal hat Mami das Kündigen verpennt und so hat der Sohn da eine ganze Reihe noch komplett original verpackter Comics mit seltsamen Gimmicks.
Ich glaube, ich werde mal austesten, ob es auch dafür einen Markt bei Ebay gibt.
Meine Güte, wird das ordentlich sein, wenn er nach hause kommt!


Kommentare:

  1. Hast du das Tablet denn vorher aus der Bücherkiste genommen? Ich würde dem Sohn ja sagen "Ups .... waren das nicht nur Bücher?"

    LG, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sowohl das Tablet, als auch die Schulbücher habe ich aus dem Angebot herausgelassen :)

      Löschen
  2. uups, das war konsequent :-)

    lg therese

    AntwortenLöschen